KURZPORTRÄT

Schule im Einrichtungsverbund

Die Schule St. Johannesberg wurde 1991 eröffnet. Sie ist eingebunden in die Gesamteinrichtung St. Johannesberg, zu der ein Wohnheimverbund und eine Werkstatt für behinderte Menschen gehören. Diese Einrichtungen kooperieren miteinander. Die Schule St. Johannesberg ist eine kirchliche Bildungseinrichtung der Caritas Familien- und Jugendhilfe GGmbH.
Im August 1992 erhielt sie die Urkunde als anerkannte Ersatzschule.

An der Schule mit sonderpädagogischem Förderschwerpunkt "geistige Entwicklung" nehmen wir Kinder und Jugendliche aus dem Kreis Oberhavel und den nördlichen Bezirken Berlins unabhängig von ihrer Konfession oder Weltanschauung auf. Die Schüler/innen können auf Wunsch in der Einrichtung Caritas-Wohnen leben und nach Beendigung ihrer Schulzeit in der Werkstatt für behinderte Menschen einen geschützten Arbeitsplatz finden.

Einrichtungsziel

Durch ein vielfältiges Bildungsangebot bieten wir den Schüler/innen ideale Entwicklungsmöglichkeiten zur individuellen Verwirklichung und weitestgehenden Integration in der Gesellschaft.

Angebot

Wir unterrichten auf der Grundlage des Rahmenlehrplanes für Schulen mit dem sonderpädagogischen Förderschwerpunkt "geistige Entwicklung" in den Ländern Brandenburg und Berlin.

Unsere Angebote sind:

  • lebenspraktischer Unterricht nach dem Rahmenplan "Geistige Entwicklung"
  • leistungshomogene Deutsch- und Mathematikkurse
  • Spezielle Sprachförderung
  • Reitunterricht
  • Schwimmunterricht in homogenen Gruppen, jeweils für ein Schulhalbjahr für Schüler/innen zwischen 9 und 14 Jahren
  • Korbflechten
  • ästhetisches Gestalten
  • Snoezelen
  • Kurse für Schüler/innen mit schwerer Mehrfachbehinderung
  • verschiedene Therapien nach Vereinbarung
  • Theaterspiel mit öffentlichen Auftritten
  • Religionsunterricht
  • Kooperation mit Grund- und Oberschulen in Oranienburg
  • Reformpädagogischer Unterricht nach Maria Montessori

Mit unserem vielfältigen Bildungsangebot ermöglichen wir den Schüler/innen ideale Entwicklungsmöglichkeiten sowohl zu ihrer individuellen Verwirklichung als auch zu ihrer weitestgehenden Integration in die Gesellschaft. Selbstverständlich berücksichtigt ein schulinternes Curriculum die lernspezifischen Anforderungen in den einzelnen Schulstufen.

Struktur der Schule

Die Schule besuchen ca. 75 Schüler/innen. Sie werden entsprechend ihrem Alter aber unabhängig vom Umfang ihres Förderbedarfs in unterschiedlichen Klassenstufen unterrichtet:

  • Primarstufe (Klasse 1-6)
  • Sekundarstufe I (Klasse 7-10)
  • Berufsbildungsstufe (Klasse 11-12)

An der Schule lernen Kinder und Jugendliche im Alter von 6 bis 21 Jahren, bei denen ein sondepädagogischer Förderbedarf im Sinne der geistigen Entwicklung besteht. Die Entscheidung über den Bildungsweg wird im Förderausschussverfahren getroffen. Diese kann im begründeten Fall jederzeit neu überprüft werden. In jeder Klasse unterrichten zwei Lehrkräfte, die von einer Betreuerin besonders im pflegerischen Bereich unterstützt werden.

In therapeutischen Bereich arbeiten Sprachpädagoginnen, Ergotherapeutinnen, Physiotherapeuten und eine Psychologin. Diese Leistungen werden teils über die Krankenkassen oder über die Schule finanziert.

Sonstiges

  • Schulgeld muss nicht gezahlt werden
  • Ferienbetreuung in den Sommerferien und in den Herbstferien
  • 3x im Schuljahr familienentlastender Dienst/Elterncafé
  • Schülerbistro von Schülern als Firma geführt
  • Beim Schulträger wurde ein Qualitätsmanagement eingeführt. Die Schule wird jährlich nach DIN EN ISO 9001 : 2008 zertifiziert.
  • Nachmittagsbetreuung Mo. bis Do. 15.00 bis 17.00 Uhr, Fr. 13.00 bis 15.00 Uhr